Klin. Hypnose (B)
 KomHyp
 Med. Hypnose (M)
 Aufbaukurse (C)
 Supervision
 Körpertherapie
 Paartherapie


 
 

Fortbildung - Klinische Hypnose (B-Kurse)

Curriculum 2017
             
B1   7.-8.4.       Dirk Revenstorf
B2   19.-20.5.       Elsbeth Freudenfeld
B3   23.-24.6.       Maria Schnell
B4   21.-22.7.       Burkhard Peter
B5   29.-30.9.       R. Bartl
B7   1.-2.12.       Dirk Revenstorf
B6   Anfang 2018       Liz Lorenz-Wallacher
B8   Anfang 2018       Dirk Revenstorf
             
Alle Kurse Freitags 14:00h bis Samstags 16:30h.
Flyer

Termine Prof. Dr. Revenstorf

Seminarunterlagen Prof. Dr. Revenstorf

 

Ort: MEG Tübingen, Gartenstraße 18, 72074 Tübingen
 
Teilnehmerbeitrag:      € 290; für MEG-Mitglieder € 270
für dreitägige Seminare € 375 / € 355
 
Anmeldung: Akademie für Bildung und Personalentwicklung (ABiP)
  Dr. Ralf Mennekes
  Herrenberger Str. 85
  72070 Tübingen
  Tel.: 07071/2987650, Fax: 07071/295319
  Email: akademie@med.uni-tuebingen.de

 


Curriculum Klinische Hypnose

Diese M.E.G.-Fortbildung setzt voraus, dass die TeilnehmerInnen in einer therapeutischen Grundrichtung geschult sind und daher hinreichendes therapeutisches Selbstverständnis, Selbsterfahrung und die nötigen Kenntnisse der Klinischen Psychologie und der Psychopathologie mitbringen.


Teilnahmeberechtigung

Das Curriculum "Klinische Hypnose" der M.E.G. richtet sich an Personen, deren abgeschlossenes Studium gemäß den gesetzlichen Regelungen prinzipiell zur Approbation als Psychologischer Psychotherapeut, Psychotherapeut für Kinder- und Jugendliche oder als Arzt befähigt (Medizin, Psychologie, Sozialwesen) und die beruflich im psychotherapeutischen Bereich tätig sind. Erwartet werden außerdem Kenntnisse der klinischen Psychologie sowie Selbsterfahrung und psychotherapeutische Vorerfahrungen. StudentInnen der Diplom-, Bachelor- und Master-Studiengänge sowie PromotionsanwärterInnen entsprechender Studiengänge (s.o.) können dann teilnehmen, wenn sie nachweisbare Schwerpunkte auf hypnotherapeutische Themen in ihrer Abschlussarbeit setzen oder gesetzt haben.

Nach Abschluss der Fortbildung kann ein Zertifikat erworben werden, das dazu berechtigt die Zusatzbezeichnung „Klinische Hypnose (M.E.G.) / Hypnotherapie“ zu führen. Da sich das Curriculum KliHyp als Fortbildung versteht, wird für die Erteilung des Zertifikats vorausgesetzt, dass die TeilnehmerInnen eine – von der M.E.G. anerkannte – psychotherapeutische Grundausbildung nachweisen. (Hinweis: Die Anerkennung als „Heilpraktiker für Psychotherapie“ ist nicht äquivalent zu einer psychotherapeutischen Grundausbildung). Bitte informieren Sie sich in jedem Fall über die genauen Zertifikatsbedingungen.

Das Curriculum besteht aus einem A-Seminar „Imaginative Verfahren und Entspannung“ (kann z.B. durch AT, KB oder PMR abgedeckt werden), sowie 8 B-Seminaren (Grundlagenseminare), 4 C-Seminaren (je nach persönlichem Interesse Anwendungsseminare zu speziellen Arbeitsfeldern) und mindestens 50 Supervisionseinheiten S (à 45 Min.). In den begleitenden Supervisionsgruppen können Sie Ihre Erfahrung mit Hypnotherapie auf eine fundierte Basis stellen.

A Vorkurse

Imaginative Verfahren und Entspannung (nicht obligatorisch). Kann z.B. abgedeckt werden durch Autogenes Training, Katathymes Bild-Erleben, Progressive Muskelrelaxation.


B Grundkurse

B1 Einführung in die Klinische Hypnose / Hypnotherapie

Grundanschauungen und anthropologische Prämissen Ericksons; verschiedene Formen der Utilisation (z. B. der Werte und des Weltbildes des Klienten); Veränderung durch Vorstellung und Suggestion; Einfache Tranceinduktionen; Trancephänomene; Indikationen und Kontraindikationen, Anwendungsbeispiele.

B2 Rapport: Verbale und nonverbale Kommunikation

Kooperativer Ansatz und individualisiertes Vorgehen; Gestaltung der therapeutischen Beziehung durch Pacing und Leading; Nutzung verbaler und nonverbaler Kommunikationsmöglichkeiten; Repräsentationssysteme, VAKOG; Assoziation von Ressourcen; Ziel- und Zukunftsorientierung; Techniken des Ankerns.

B3 Indirekte Kommunikation und Induktion

Sprache und Wirklichkeit; Formen direkter und indirekter Suggestionen, Pragmatische Modelle der Untersuchung von Sprache (Meta-Modell) und der Verwendung hypnotherapeutischer Sprachmuster (Milton-Modell); Indirekte Tranceinduktionen, Zeitprogression.

B4 Nutzung von Trancephänomenen I: Dissoziation und Assoziation

Methoden der Trancevertiefung; Teilearbeit; Kommunikation über ideomotorische Signale; Nutzung von Handlevitation und Fingersignalen; Utilisation und Transformation von Symptomen; posthypnotische Suggestionen.

B5 Nutzung von Trancephänomenen II: Regression

Altersregression; Affektbrücke; Ressourcenorientierte Veränderung schwieriger Lebenserfahrungen; Unterstützung belasteter und bedürftiger Selbstanteile; Hypnotherapeutische Trauma-Bewältigung; Amnesie und Hypermnesie.

B6 Nutzung von Trancephänomenen III: Symbole und Rituale

Symbolisierungstechniken; Hypnotherapeutische Teilearbeit, Abgrenzung von anderen Teilekonzepten; Rituale und Klassische Induktionstechniken; Strategische Aspekte: Konfusion; minimale strategische Veränderung; Utilisation von Problemtrancen; paradoxe Verschreibungen, Umdeutungen.

B7 Therapeutische Metaphern und Geschichten

Nutzung und Konstruktion von Anekdoten und Metaphern; Stellvertretertechnik; Klienten- und Therapeutenmetaphern; Metaphern für psychosomatische und andere Symptome; Gestufte Metaphern; Kettenmetaphern.

B8 Integration und spezielle Anwendungen

Hypnotherapeutische Behandlungsplanung; Kombination von Hypnotherapie mit anderen Therapieformen; Klienten- und indikationsspezifische Anwendungen; Abschluss- und Transferinterventionen.


C Anwendungskurse

(4 C-Seminare), die nach eigenem Interesse gewählt werden. z.B. Hypnose bei Angsterkrankungen, Schmerzbeeinflussung, Depressionen, im Leistungsbereich Raucherentwöhnung, Hypnose bei Psychosomatik …


D Supervision

Supervision wird in Gruppen oder als Einzelsitzung bei den Ausbilder/innen der M.E.G. angeboten. Obligatorisch für die Erlangung des Zertifikats „Klinische Hypnose MEG“ sind mindestens 50 Unterrichtsstunden Supervision à 45 Minuten inkl. der Darstellung zweier eigener Fallberichte, in denen mit hypnotherapeutischen Methoden gearbeitet wurde.